Parodontologie

Die Parodontologie beschäftigt sich mit der Erkrankung des Zahnbettes. Entzündungen des Zahnfleisches und dadurch bedingte Infektionen im Mundbereich können im fortgeschrittenen Stadium zum raschen Verlust von Zähnen führen. Die Erkrankung des Zahnfleisches wird oft jahrelang nicht bemerkt, weil Sie keine Schmerzen verursacht. Darum ist die regelmäßige Kontrolle Ihres Zahnfleisches wichtig, um bestimmte parodontitistypische Warnzeichen nicht zu übersehen.

„Hygienisch sauber und glatt, auch unter dem Zahnfleisch“

ist das Ziel bei der Behandlung der Parodontitis. Gelingt die Ausheilung der Entzündung, ist auch der weitere Abbau des Kieferknochens gestoppt. Erreicht werden kann dies, indem die Ursache der Erkrankung - die vorhandenen Mikroorganismen - entfernt werden. Die Zahnoberflächen oberhalb und unterhalb des Zahnfleisch werden dabei intensiv gereinigt und geglättet. Der Bakterienfilm, der auf der Wurzel aufliegt, wird mit Spezialinstrumenten entfernt.

Hier einige Zeichen, an denen Sie eine Zahnfleischerkrankung erkennen können:

• Zahnfleischbluten bei der Reinigung mit der Zahnbürste oder der Zahnzwischenraumbürste
• Schwellung des Zahnfleisches zwischen den Zähnen oder am Zahnfleischrand
• dunklere Farbe im Gegensatz zu blass-rosafarbenem, gesundem Zahnfleisch
• schlechter Geschmack
• bewegliche Zähne: wenn Zähne zu "wandern" beginnen, länger werden, oder sich Lücken bilden
• Rückgang des Zahnfleisches